Die Wirtschaftlichkeit der gesamten Produktion hängt immer stärker vom Automatisierungsrad der Weiterverarbeitung ab.

Pressemeldung HO-19-01-01

Null Makulatur und im Handumdrehen eine neue Falzung
Automatisierte Systeme ermöglichen hohe Variabilität bei minimalen Rüstzeiten

Flyer in großer Auflage, exklusive Einladungskarten für eine Handvoll Gäste oder Stadtpläne, die Tag für Tag dutzendfach ausgefaltet und wieder zusammengelegt werden: Die Bandbreite an möglichen Falzungen ist nicht nur groß, sondern muss in der Druckweiterverarbeitung auch innerhalb kürzester Zeit völlig neu angepasst werden können. Die Wirtschaftlichkeit der gesamten Produktion hängt immer stärker vom Automatisierungsrad der Weiterverarbeitung ab.

Offset- oder Digitaldruck: Zukunftsorientierte Falzmaschinen können da keinen Unterschied mehr machen. Das gilt umso mehr, seit digitale Systeme der Weiterverarbeitung immer häufiger auch Produkte „von der Rolle“ übergeben. Die Wettbewerbsfähigkeit entscheidet sich damit nicht länger über scharf kalkulierte Personal- und Investitionskosten, sondern vielmehr über die Fähigkeit, sich schnellstmöglich neuen Anforderungen anzupassen.

Variabel und unterbrechungsfrei produzieren
Dementsprechend hat Horizon das Portfolio an Falzmaschinen während der vergangenen Jahre deutlich ausgebaut. Den vorläufigen Höhepunkt hinsichtlich Variabilität und Wirtschaftlichkeit bildet eine Lösung, die auf Basis der Falzmaschine AFV-566F realisiert wurde. Ursprünglich konzipiert für höchste Effizienz im B2-Format, hat Horizon in Kooperation mit Hunkeler ein System für die automatische Verarbeitung digital gedruckter Flyer entwickelt: Hergestellt auf einer Rollen-Digitaldruckmaschine, werden die Produkte unterbrechungsfrei an einen variablen Querschneider übergeben. Per Kamera ausgelesen, entscheidet sich anhand des aufgedruckten Steuercodes in Sekundenbruchteilen das weitere Verfahren. Die für unterschiedliche Umfänge nötigen Abschnittslängen sowie die Einstellung der Produktionsgeschwindigkeit je nach gewünschter Falzart werden an der Schnittstelle zwischen Abroller und Querschneider synchron erfasst und weiterverarbeitet. Flyer mit Umfängen von 8, 10, 12, 14, 16, 18 oder 20 Seiten bis zu einer maximalen Abschnittslänge von 1.230 Millimetern können auf diese Weise mit höchster Variabilität und ohne zusätzlichen Arbeitsaufwand an manueller Einrichtung produziert werden. Bei Bedarf lassen sich auch größere Abschnittslängen realisieren. Bei einer aktuellen Kundenanwendung werden zum Beispiel Fahrpläne digital gedruckt und gefalzt, bei einer monatlichen Gesamtmenge von bis zu fünf Millionen Exemplaren.

Sortenreine Bündelung
Die Herstellung erfolgt im Doppelnutzen, die Produkte werden auf der Falzmaschine auch passend zugeschnitten. Der Randbeschnitt der Papierbahn kann wahlweise auch auf dem Querschneider erfolgen.

Komplettiert wird das Finishing im Rahmen der gemeinsamen Falzlösung von Horizon und Hunkeler mit dem Anschluss einer Horizon Päckchenauslage PSX-56 sowie der automatischen Stapelung und anschließender Bündelung auf der Banderoliereinheit PPB-320. Eine automatische Steuerung sorgt dafür, dass die sortenreine Bündelung gewährleistet bleibt. Schließlich besteht die Möglichkeit, sämtliche Produktionsdaten zu erfassen und an ein MIS-System zu senden.

Die extrem hohe Variabilität lässt sich prinzipiell auf das Zusammenspiel mit allen Horizon Falzmaschinen übertragen. Je nach Anforderung sind individuelle Lösungen auch in Kombination mit anderen Horizon Systemen möglich, etwa mit der B2-Kombifalzmaschine AFC-566FKT oder der Falzmaschine AF-406T6F, die mit einem Walzendurchmesser von lediglich 30 Millimetern perfekt geeignet ist für Kleinstfalzungen (beispielsweise Beipackzettel oder Pharmabeilagen). In jedem Fall gilt: Die Flexibilität an der Schnittstelle zwischen Druck und Weiterverarbeitung entscheidet darüber, wie wirtschaftlich die Produktion am Ende ausfällt.

(ca. 3.775 Zeichen)

Über Horizon
Horizon steht weltweit für innovative Lösungen in der Druckweiterverarbeitung. Der internationale Marktführer bietet Produkte, die in Sachen Präzision, einfacher Bedienung, kurzen Rüstzeiten und Integrationsfähigkeit höchsten Ansprüchen gerecht werden. Insbesondere die vernetzten Smart-Finishing-Lösungen ermöglichen durch integrierte Kundenprozesse die wirtschaftliche Fertigung von Auflage 1 bis zur industriellen Produktion. Das Horizon Porfolio umfasst Maschinen für alle Aufgaben der Druckweiterverarbeitung: Sammelheften, Klebebinden, Falzen, Zusammentragen, Schneiden, Folienkaschieren und Stanzen.

Weitere Informationen erteilt:
Horizon GmbH
Ina Bulmann, Marketing
Tel. +49 4106 8042-165
Fax +49 4106 8042-199
E-Mail: ina.bulmann@horizon.de
www.horizon.de

Betreut durch ICD Hamburg GmbH

Michaela Schöber
Telefon 040/46777010
info@icd-marketing.de

Pressemappe
Die Wirtschaftlichkeit der gesamten Produktion hängt immer stärker vom Automatisierungsrad der Weiterverarbeitung ab. Horizon GmbH
DOWNLOADS
Pressemeldung:
HO-19-01-01_Falzen.docx
Bildmaterial:
HO-19-01-01_AFV-566F_Hunkeler.jpg
Bildmaterial:
HO-19-01-01_Falzflyer.jpg
Conceptbar
CVS Ferrari
EMH
Horizon Web
icd
LTHG Logo
Logo
R3
VB Logo Transparent

Frisch aus unserem Blog

Smater Service für smarte Gebäude

Smater Service für smarte Gebäude

Objektus ist mit mehr als 1,3 Mio. betreuten Rauchwarnmeldern und Messgeräten – verteilt auf über 380.000 Wohneinheiten – Spezialanbieter für Sicherheit und Digitalisierung. Komfortable...

mehr lesen

Wider den Kabelsalat: ICD und R3 - Reliable Realtime Radio vereinbaren Kooperation

Wider den Kabelsalat: ICD und R3 - Reliable Realtime Radio vereinbaren Kooperation

Schluss mit Kabelsalat in der industriellen Fertigung: Drahtlose Datenübertragung macht die Vernetzung von Maschinen und Anlagen einfacher denn je. Das Berliner Unternehmen R3 - Reliable...

mehr lesen

ICD feiert 25-jähriges Bestehen

ICD feiert 25-jähriges Bestehen

Vielen Dank liebe Kunden, Geschäftsfreunde- /Partner und Verlagsvertreter. Ohne Euch wäre das Blatt weiß geblieben. 

mehr lesen